Ausgehend von der dominanten, rechteckigen Grundform der Architektur, wurden für den Innenraum Entwurfsmodule weiterentwickelt, aus denen sich logische und funktionale Anordnungen ergeben. Harmonisch aufeinander abgestimmt, entwickeln die Rechtecke eine spannende Beziehung zueinander und eine ganzheitliche Ästhetik. Transparenz vom Erdgeschoss bis zum 15. OG, an einer städtebaulich sehr präsenten Stelle, markiert die Leitidee von L´Oréal für Aufgeschlossenheit, Mut und Transparenz. Das Schichten der rechteckigen Kuben steht zudem für die Vielfalt und Eigenständigkeit der unterschiedlichen Marken und Produkte, sowie deren Individualität. Der Besucher betritt das Gebäude durch einen inhaltlich inszenierten Spannungsbogen. Er begeht einen weit auskragenden Gebäuderiegel, der als Mittler zwischen Außen- und Innenraum fungiert. Statt eines klassischen Windfangs, empfängt ihn ein beinahe sakral anmutender, vielfarbig gepixelter, hoher Glaskörper. Der Besucher erlebt beim Durchschreiten auf wenigen Metern, die Größe und Reichhaltigkeit der Marke L´Oréal. Im Foyer eröffnet sich ihm im Anschluss eine Welt, die Ruhe und Ausgeglichenheit ausstrahlt. Natürliche Grautöne, edles und dauerhaftes Material in perfekter Harmonie, ergänzt durch bronzefarbene Spiegel, Metallverkleidungen und den weitgehend fugenlosen aber handwerklich wirkenden Boden. Eine echte und authentische Materialauswahl, die mit jedem Lebenszeichen an Charme und Charakter gewinnt, wie unsere Haut.